Grindelwald for excellence > Report Bauvorhaben

Report Bauvorhaben

Hier berichte ich über laufende Bauvorhaben der Bahninfrastruktur im Jungfraugebiet.

Weil die Bautätigkeit der Bahninfrastruktur gegenüber früheren Jahren enorm zugenommen hat, wird es hier wohl einiges zu berichten geben.

3S-Bahn (Eigerexpress) - Bau der Peak-to-Peak-Bahn in Whistler auf N-TV.
Der 3S-Bahn-Erfinder Fritz Feuz wohnt übrigens in Gsteigwiler.

--------------------------------------------------------------------------------

Hier ein paar realisierte und schubladisierte Projekte der JB:

Am 27.11.2008 beschloss die Jungfraubahn das Projekt Jungfrau-Express primär aus Kostengründen (Varianten bis fast 1 Milliarde CHF) fallen zu lassen. [Presseartikel JB] Stattdessen und m.E. viel vernünftiger wird in die bestehende Infrastruktur investiert, um in etwa die gleichen Ziele zu erreichen. So hätte das Projekt ungefähr ausgesehen. (orange Linie)


zum Vergrössern bitte aufs Bild klicken.

Dieses Bild von der Wixi Talstation gibt es Dank des Weltcup-Express heute nicht mehr:


[zum Vergrössern, drauf klicken]

 

Der alte Egglift im Firstgebiet ist abgebaut worden. So auch die oberen Lawinenverbauungen und die Skiliftbrücke. Das ist super für Gleitschirmpiloten, deren Startplatz in unmittelbarer Nähe liegt. Der topografisch auffallende Buckel, worauf die First liegt, präsentiert sich nun frei von Stangen und Kabeln. Es soll ein Hinweis sein, dass es sich lohnt, neue Bahnvorhaben möglichst unauffällig in die Landschaft zu integrieren; so wie die Bergstation der neuen Honeggbahn.

Hoffentlich überlegt man sich trotzdem, möglichst rasch eine komfortable Sesselbahn unterhalb "Sandigen Boden" quer durch die Bergflanke bis First zu bauen. Die Talstation soll mit den Skis auch von Bort aus erreichbar sein. Das heutige Gedränge auf Schreckfeld, um wieder auf die First zu gelangen, ist absolut unzumutbar.

Im Dezember 2008 wird der ZIPRIDER (Firstflieger) von der First nach Schreckfeld eröffnet. Aushub der Talstation Schreckfeld:

[Vergrössern]


Im Gebiet der Kleinen Scheidegg liefen im Herbst 2007 die Neubauten für den Wintersport auf Hochtouren.


Untermenü